“Was die Imperialisten auch tun, sie können die Ursachen der Krisen nicht beseitigen”

0
19

Gerhard MattheiWeltweit befindet sich der Kapitalismus wieder in einer tiefen Krise. Der Grundwiderspruch des Kapitalismus – der Widerspruch zwischen dem gesellschaftlichen Charakter der Produktion und der privatkapitalistischen Form der Aneignung – verschärft sich in erster Linie. Es verschärfen sich alle dem Kapitalismus innewohnenden Widersprüche, wie dem Widerspruch zwischen Arbeit und Kapital, der Widerspruch zwischen den unterdrückten Völkern und den sie ausbeutenden imperialistischen Mächten und schließlich der Widerspruch zwischen den imperialistischen Mächten selbst. Eines wird aber auch deutlich, was die Imperialisten auch tun, sie können die Ursachen der Krisen nicht beseitigen. Der Imperialismus ist nicht in der Lage, sich aus dem tödlichen Griff seiner eigenen Widersprüche zu retten. Da sich der Grundwiderspruch ständig verschärft, verschärft sich auch die Ausbeutung der Werktätigen und aller Bevölkerungsschichten. Inflation, Preissteigerungen, Arbeitslosigkeit, Armut, Hunger und soziale Unsicherheit wird auf den Schultern des Volkes lasten. Das erfordert, wirksamer Widerstand und tatkräftige Gegenwehr. Das erfordert entschlossener Kampf zur Verteidigung sozialer Rechte und politischer Freiheiten.
Deshalb, liebe Genossinnen und Genossen, ist es mir ein Bedürfnis Euch zu dem Schritt der Gründung der “Partei der Arbeit” zu beglückwünschen. Ich wünsche Euch in Euer verantwortungsvollen Arbeit viel Erfolg.
Gerhard Matthei
Großenstein, Thüringen, Deutschland