Polizeiangriff auf demonstrierende Arbeiter in Athen

0
24

athen_policeAm Donnerstag den 6 März, wurden mehrere demonstrierende Arbeiter und Arbeitslose von starken Polizeikräften im Zentrum von Athen angegriffen. Die Demonstration, die sich gegen die Arbeitslosigkeit richtete, wurde von mehreren kämpferischen Gewerkschaften organisiert und unterstützt. Sie sollte vor dem Ministerium für Arbeit enden, wo ein programmiertes Treffen stattfinden sollte. Stattdessen erwartete die Demonstranten dort ein starkes Polizeiaufgebot, das ihnen den Weg blockieren sollte. Die Polizei griff die Arbeiter mit Tränengas und Stöcken brutal an. Dabei wurde sogar der EU-Abgeordnete der KKE Charalampos Angourakis verletzt, der an der Demonstration teilnahm. Die versammelten Arbeiter ließen sich aber von dieser repressiven Vorgehensweise der Regierung nicht einschüchtern. Sie hielten stand und drängten die Sicherheitskräfte zurück.
Die KKE verurteilte die autoritäre und provokante Haltung der Regierung und betonte, dass der Kampf für den Schutz der Arbeitslosen und aller Beschäftigten, die von der volksfeindlichen Politik betroffen sind, fortgeführt werden wird.
Die Partei der Arbeit Österreichs drückt ihre uneingeschränkte Solidarität mit den griechischen Arbeitern und Arbeitslosen aus, die sich der repressiven und volksfeindlichen Politik der Regierung und der EU, die die Interessen der Monopole vertritt, widersetzen und für ein besseres Leben ohne Ausbeutung und Armut kämpfen.
Hoch die internationale Solidarität!