“Die PdA ist in Österreich das, was in der Schweiz noch fehlt”

0
20

Ein internationales Flair hat die PdA schon jetzt. In Zürich wird ihre Entstehung von der Kommunistischen Jugend mit großem Interesse verfolgt. Junge Genossen und Genossinnen, die uns schon oft geholfen, mit uns diskutiert, uns eingeladen haben, engagieren sich jetzt in der neuen, österreichischen Arbeiterpartei. Das allein ist schon Grund genug, enge Kontakte mit der PdA zu pflegen.
Darüber hinaus ist die PdA etwas Besonderes. Sie ist, was uns in der Schweiz fehlt: Eine Arbeiterpartei mit marxistischem statt vagem «linkem» Anspruch; eine Organisation, die noch offen das Wort „Arbeiterklasse“ in den Mund nimmt, statt nur in Hinterzimmern über Existenz oder Nichtexistenz derselben zu parlieren; eine kräftige, klassenkämpferische Unterstützung der Gewerkschaften, statt einer schwankenden, sich immer wieder gegen die Gewerkschaften richtenden Sozialdemokratie; eine revolutionäre Alternative zu all denen, die sich lieber in endlosen Kleinkriegen gegen diesen oder jenen Auswuchs des Kapitalismus verlieren. Als Kommunistische Jugend Zürich wünschen wir der PdA einen guten Werdegang, als Schweizer Genosse möchte ich sie nach Möglichkeit unterstützen.
Johannes Supe (24), Angestellter der Medien- und Kommunikationsgewerkschaft syndicom & Vorsitzender der Kommunistischen Jugend Zürich