Den Klassenkampf vorantreiben – KOMintern aktiv unterstützen!

0
21

KOMINTERN_logo1000Einstimmig beschlossener Antrag am Gründungsparteitag der PdA (12.10.2013)

„Sie entstand nicht aus Selbstzweck, sondern weil die Arbeiterklasse sie brauchte.“
(Johann Koplenig zur Entstehung der kommunistischen Bewegung in Österreich)

Die Partei der Arbeit Österreich sieht sich als kommunistische Organisation natürlich im Selbstverständnis, aktiv in den Klassenkampf einzugreifen, Klassenpolitik zu betreiben und zur Steigerung des Bewusstseins der Arbeiterklasse beizutragen. Wir sehen die Arbeiterklasse als Subjekt gesellschaftlicher Veränderungen. Das ist unsere wichtigste und vordringlichste Aufgabe: Arbeiten in unserer und mit unserer Klasse.
Ein entscheidender Motor und wichtiges Mittel dieses Kampfes bzw. dieser Politik ist für die PdA und alle ihre Mitglieder die Bündnisorganisation Kommunistische Gewerkschaftsinitiative – International (KOMintern). In den nächsten Monaten steht KOMintern – und mit ihr die PdA – vor der großen Herausforderung, das 2009 errungene Mandat in der Wiener Arbeiterkammer bei der Wahl im März 2014 zu verteidigen und im bestmöglichen Fall auch auf weitere Mandate und auf die Bundesländer Niederösterreich und Tirol auszuweiten.
Das AK-Mandat war und ist für uns als Kommunistinnen und Kommunisten der Ausdruck eines qualitativen Sprungs unserer – nicht nur gewerkschaftspolitischen – Arbeit in der Arbeiterklasse.
Doch nicht die Arbeit in der AK allein macht klassenkämpferische Politik aus. Schon jetzt sind bei KOMintern eine Reihe BetriebsrätInnen und GewerkschaftsaktivistInnen aktiv, unter anderem auch Betriebsratsvorsitzende in Firmen mit hunderten Werktätigen. GenossInnen wurden in Gremien der Fachgewerkschaften wie auch der Gewerkschaftsjugend gewählt. Und es werden mehr: Zurzeit kandidieren KOMintern-AktivistInnen in mehreren Betrieben für den Betriebsrat bzw. bereiten Kandidaturen vor. Doch nicht nur die allgemeine Vertretung von KollegInnen, sondern vor allem das Agieren und Kämpfen mit den Beschäftigten und an den Brennpunkten betrieblicher und gewerkschaftlicher Kämpfe (wie z.B. um die kollektivvertraglichen Mindestlöhne) ist unsere gemeinsame Aufgabe.
Eine große Aufgabe – aber auch eine große Chance für das kampfbewusste Proletariat Österreichs. Im Zuge des Wahlkampfes werden die Strukturen für unsere Betriebs‑, Gewerkschafts- und Bündnisarbeit weiter ausgebaut. Ein quantitativer wie qualitativer Wendepunkt revolutionärer gewerkschaftlicher Politik und Aktion in Österreich!
Dazu braucht es aber eine kollektive Kraftanstrengung jedes einzelnen Genossen, jeder einzelnen Genossin und aller Strukturen der PdA.
Deshalb beschließt der Parteitag der PdA:

  • Die PdA versteht sich als Teil und tragende Säule der gewerkschaftlichen Organisation KOMintern.
  • Die Hauptaufgabe der PdA und somit all ihrer Mitglieder und Strukturen in den nächsten Monaten ist die aktive Arbeit in KOMintern.
  • Alle Mitglieder und Strukturen der PdA stellen in der Hauptphase des Wahlkampfes (Herbst/Winter/Frühjahr 2013/14) einen Großteil ihrer personellen Ressourcen für politische Arbeit KOMintern zur Verfügung.