Zur antikommunistischen Entschließung des EU-Parlament

Stellungnahme der Initiative kommunistischer und Arbeiterparteien Europas, „Gegen die empörende antikommunistische Entschließung des Europäischen Parlaments“, 27. September 2019; deutsche Übersetzung: Partei der Arbeit Österreichs

Die an der Europäischen Kommunistischen Initiative beteiligten Parteien verurteilen die empörende antikommunistische Entschließung des Europäischen Parlaments und die von der EU geplante Eskalation des Antikommunismus. Diese Resolution fördert die unhistorische Gleichsetzung des Kommunismus mit dem Monster des Faschismus, indem sie die Faschisten und ihre Handlungen weißwäscht und den Hass auf den Kampf der Völker zum Ausdruck bringt. Die Verleumdung, dass der Sozialismus im Namen des Totalitarismus mit dem Faschismus gleichgesetzt wird, zeigt sich daran, dass der Faschismus aus dem Kapitalismus geboren und aufgezogen wird. Ihre gemeinsame wirtschaftliche Grundlage ist die Macht der Monopole, die nur der Sozialismus stürzt.

Diese Resolution argumentiert auch provokant, dass die Sowjetunion und die Rote Armee, die mehr als 20 Millionen Tote und Millionen Verwundete zu beklagen hatten, um den Faschismus in Europa zu besiegen, angeblich Verbündete mit Nazi-Deutschland waren. Hitlers Verbündete und Kollaborateure waren in Wirklichkeit die Monopole, die ihm den Weg ebneten, die heute von der EU sowie einer Reihe bürgerlicher Regierungen in europäischen Ländern unterstützt werden.

Die provokante Resolution geht sogar so weit, die Geschichte zu verfälschen, indem sie den Molotow-Ribbentrop-Pakt als angebliche Ursache für den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges betrachtet, während bekannt ist, dass der Münchner Pakt zwischen Großbritannien, Frankreich, Italien und Hitler-Deutschland bereits existierte und die Tschechoslowakei an Hitler ausgeliefert hat – und dass dieser zur Einleitung des Zweiten Weltkriegs führte.

Alle ehrlichen Menschen verstehen gut, dass die Autoren der antikommunistischen Resolution, die Faschismus und Kommunismus gleichsetzt, bewusst und dreist lügen.

Wir verurteilen alle Verzerrungen der Geschichte durch die EU und ihre Regierungen sowie das gut bezahlte antikommunistische Veranstaltungsförderprogramm der EU, „Europa für Bürger”.

Der Antikommunismus wird nicht durchkommen.

Alle Verfolgungen der Kommunisten, Verbote für kommunistische Parteien, Zerstörungen von Denkmälern müssen aufhören. Die Wahrheit wird durchscheinen und die Menschen, besonders die Jugendlichen in ihren Kämpfen, werden sie entdecken und solche Konstruktionen des Kapitals und seiner Organisationen in den Mülleimer der Geschichte werfen!

Zeitung der Arbeit

NEWSLETTER

Aktuelles

Gerhard Dusek, PdA-Spitzenkandidat in Ottakring

Bei der Bezirksvertretungswahl am 11. Oktober 2020 in Wien-Ottakring tritt der 51-jährige Gerhard Dusek als Listenerster für die Partei der Arbeit (PdA)…

Wien: Absage Veranstaltung 70 Jahre Oktoberstreik

Leider müssen wir die für den 25. September 2020 geplante Veranstaltung zum 70. Jahrestag des Oktoberstreiks vorerst absagen. Aufgrund der Entwicklung der…

Metall-KV: Blitzkapitulation der SP-Gewerkschafter

Kommentar von Tibor Zenker, Vorsitzender der Partei der Arbeit Österreichs (PdA), zum Ergebnis der KV-Verhandlungen in der Metallbranche Nur…

Spenden

Partei der Arbeit Österreichs
IBAN: AT10 2011 1824 2361 8700
BIC: GIBAATWWXXX