Türkei: Drei Mitglieder der KP verhaftet

0
18

Die KP der Türkei verlangt von der Regierung die Freilassung ihrer drei am 1. Mai verhafteten Mitglieder und startete die nachfolgende Petition, zu deren Unterzeichnung auch die PdA aufruft:

Am 1. Mai versuchte die AKP-Regierung, hunderttausende Menschen mit aller Gewalt daran zu hindern, den Tag der Einheit und des Kampfes der Arbeiterklasse, auf dem 1.-Mai-Platz zu feiern. Doch die Kommunistische Partei ist trotz aller Hindernisse auf dem Taksim-Platz gewesen und hat damit ein Zeichen dafür gesetzt, dass ein Régime den Willen des Volkes nicht brechen kann

Laut Grundgesetz der Republik Türkei hat jeder Mensch das Recht, ohne Genehmigung friedlich zu demonstrieren. Trotzdem verhaftete die Polizei drei Mitglieder der KP, Ali Adıgüzel, Bahtiyar Şahin und Deniz Sinan Tunaboylu, wegen der Demonstration auf dem Taksim Platz am 1. Mai. Dazu wurden keinerlei rechtliche Begründungen aufgezeigt. Die Festnahme wurde zu einem Akt der Willkür! Offensichtlich versucht die Regierung durch die illegitime Verhaftung von drei Mitgliedern der Kommunistischen Partei (Türkei), ihre Macht und Stärke zu demonstrieren. Ich protestiere gegen die Verhaftung von drei jungen Mitgliedern der KP durch die Juztiz der Türkei, die im Zuge der AKP Regierung zu einer privaten Vollstreckungsorganisation von Tayyip Erdogan umgewandelt wurde. Ich fordere umgehend die Freilassung von Ali Adıgüzel, Deniz Sinan Tunaboylu und Bahtiyar Şahin

(Diese Petition kann im Internet unter
hukumsuzdur​.net

unterzeichnet werden.)