Grußbotschaft der PdA zum Hiroshimatag 2016

0
21

Der US-amerikanische Atombombenabwurf über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki im Jahr 1945 war ein schweres Verbrechen an unschuldigen Menschen. Es wurde der ganzen Welt drastisch vor Augen geführt, dass ein Verbot der Atomwaffen die einzig richtige Antwort sein kann. Trotzdem existieren heute offizielle und inoffizielle Atomwaffenarsenale sonder Zahl. Kriege mit konventionellen Waffen werden – ermuntert und unterstützt von imperialistischen Mächten wie den USA, der NATO und der EU – auf mehreren Kontinenten geführt, um Staaten zu zerstören und deren Rohstoffe besser ausbeuten zu können. In der Ukraine wird eine Regierung, die sich in die Traditionslinie faschistischer Nazi-Kollaborateure stellt, in ihrem Krieg gegen Teile der eigenen Bevölkerung unterstützt. Das israelische Apartheid-Régime wird mit (Atom-)Waffen und Dollars in ihrem Krieg gegen das palästinensische Volk unterstützt. Die türkische Regierung betreibt einen systematischen Krieg gegen die kurdische Bevölkerung und alle demokratischen Kräfte und darf sich dabei der Duldung durch die NATO-Partner sicher sein. Die fundamentalistischen Terrormilizen wie IS und Al Nusra wurden mit Unterstützung des US-Imperialismus zur Zerstörung souveräner Staaten geschaffen, und führen heute einen Krieg mit den schmutzigsten Mitteln, sowohl im Nahen Osten, als auch in den Metropolen Europas.
 Viele Millionen Menschen befinden sich heute auf der Flucht vor Kriegen und deren Folgen. Die zynische Antwort der Regierungen der reichen Staaten, ihre Grenzen abzuriegeln, aber gleichzeitig die Kriege und die Zerstörung mit Waffen und Geld zu unterstützen, hat das Mittelmeer zu einem Massengrab werden lassen. Einstmals fruchtbare und reiche Regionen sind zu entvölkerten und zerstörten Landstrichen geworden.
 Imperialismus und Kapitalismus töten. Jeden Tag und überall auf der Welt. Eine neue, weltweite und starke Friedensbewegung muss geschaffen werden, und dem Einhalt gebieten.
 Im Lied von der Erde schreibt der österreichische Schriftsteller Jura Soyfer:

Voll Hunger und voll Brot ist diese Erde,
Voll Leben und voll Tod ist diese Erde,
In Armut und in Reichtum grenzenlos.
Gesegnet und verdammt ist diese Erde,
Von Schönheit hell umflammt ist diese Erde,
Und ihre Zukunft ist herrlich und groß.

Der herrlichen Zukunft der Menschheit zum Durchbruch zu verhelfen, ist unser aller größte und wichtigste Aufgabe.
In diesem Sinne grüßen wir am heutigen Tag alle MitstreiterInnen für Frieden, Abrüstung und Entwicklung weltweit.
 
Für die Partei der Arbeit Österreichs,
 Otto Bruckner, Vorsitzender