Geschichte, Lage und Perspektive der Arbeiterbewegung

0
51

Veranstaltung am 28. April 2017, 19.00 Uhr, in den Räumlichkeiten der PdA, 1080 Wien, Bennoplatz 6 (Eingang Bennogasse 7)
 
Am 1. Mai ehren wir die Klassenkämpfe und gedenken der Toten unserer Klasse, welche im Kampf für ein besseres Leben und eine bessere Gesellschaft gefallen sind. Wir erinnern uns an die Tatsache, dass wir sowohl die Macht als auch die Pflicht haben, für unsere Rechte und unser Leben zu kämpfen und unseren Willen im Interesse der Mehrheit der Gesellschaft durchzusetzen. Wir bestehen auf die Notwendigkeit der Wiederherstellung einer entschlossenen, klassenkämpferischen und internationalistischen ArbeiterInnenbewegung gegen die Herrschaft, die Ausbeutung und die Kriege des Kapitals.
 
In dieser Absicht organsiert die PdA Wien gemeinsam mit der KJÖ und dem KSV Wien am Freitag, den 28. April 2017 im Lokal der PdA eine inhaltliche und kulturelle Veranstaltung zum Internationalen Kampftag der ArbeiterInnenklasse. Wir blicken in die Geschichte der ArbeiterInnenbewegung, beschäftigen uns aber an diesem Abend auch mit den Problemen und Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft. Wir diskutieren über die gewerkschaftliche und politische Organisation der ArbeiterInnenklasse und die Notwendigkeit und Möglichkeit nicht nur den 1. Mai, sondern die gesamte Arbeiterbewegung in Österreich wiederzubeleben.
 
Programm: 

  • „Der 1. Mai und die Arbeiterbewegung“, Tibor Zenker, stv. Vorsitzender der PdA
  • „Zur Lage der JungarbeiterInnen und Lehrlinge in Österreich“, KJÖ/KSV Wien
  • „Arbeitskämpfe im Sozial- und Gesundheitsbereich“, Selma Schacht, stv. Vorsitzende der PdA, für die Branchengruppe im Sozialbereich der PdA Wien
  • Schlussbemerkung: „Ansätze zur Festigung der Partei in der Arbeiterklasse“, Georgios Kolias, Sekretär der PdA Wien
  • Kurzfilmvorführung