Kundgebung zum Jahrestag der Februarkämpfe 1934

0
29
12. Februar HeerWien-Brigittenau, 13. Februar 2015, 14.30 Uhr, Treffpunkt: Maria Restituta-Platz - U6-Station Handelskai: weitere Demoroute: Gerlhof – Höchstädtplatz.
Am 12. Februar 1934 erhoben sich in Österreich revolutionäre Teile der Basis des Republikanischen Schutzbundes und der Arbeiterbewegung gegen das autoritäre Régime unter Engelbert Dollfuß. Dieser Versuch, die endgültige Durchsetzung der austrofaschistischen Diktatur zu verhindern, war ebenso heldenhaft wie aussichtslos. Nicht nur die Übermacht von Bundesheer, Polizei und Heimwehr, sondern auch das Versagen, die Feigheit und teilweise offener Verrat der sozialdemokratischen Führungsebenen ließen den antifaschistischen Arbeiterwiderstand scheitern. Somit besteht auch eine der wichtigsten Lehren der Niederlage darin, dass es rechtzeitig eines konsequenten antifaschistischen Widerstandes und entsprechend kampfbereiter, kampffähiger und kampfwilliger Arbeiterorganisationen bedarf. – Mit der Kundgebung wird nicht nur der mutigen Taten und der Opfer der Februarkämpfer gedacht, sondern auch ein Zeichen gegen Neofaschismus, Rechtsextremismus, autoritäre Staatsentwicklungen und imperialistische Unterdrückung gesetzt.

Gegen Faschismus und Imperialismus!
Für Demokratie, Frieden und Sozialismus!
Ehre dem Andenken der Februarkämpferinnen und Februarkämpfer!
Zu diesem Gedenkmarsch rufen auf: ATIGF, DIDF, KJÖ, KSV, KPÖ-Brigittenau, KOMintern, PdA, SJ-Stamokap.
Im Anschluss findet um 19:00 eine Gedenkveranstaltung statt, zu der wir ebenfalls herzlich einladen!
Literaturtip:
Tibor Zenker (2014). Februar 1934 – 80 Jahre Februarkämpfe in Österreich. KZ-Verband/VdA.
Hier erhältlich: http://​www​.kz​-verband​.at/?p=454