Halt stand, Kobane: Unbefristeter Hungerstreik vor der UNO

0
22
Seit Montag, 6. Oktober: unbefristeter Hungerstreik
vor der UNO City,
Muhammad-Asad-Platz, 1220 Wien
Die Lage in der unter kurdischer Selbstverwaltung stehenden Region Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien) spitzt sich von Tag zu Tag weiter zu. Die Mörderbanden des IS/ISIS rücken immer weiter gegen Kobane vor. Sollte die Stadt fallen, ist die Katastrophe vorprogrammiert.
Die Einheiten der kurdischen Befreiungsbewegung leisten erbitterten Widerstand. Die US-geführten Luftschläge der „Koalition der Willigen“ und das NATO-Mitglied Türkei betreiben im Hintergrund ihre eigenen perfiden Spiele, wobei die Türkei vorrangig darauf abzielt, sich den kurdischen Selbstverwaltungsgebieten an der türkischen Staatsgrenze zu entledigen.Während PKK, YPG, PYD, HPG und andere revolutionären FreiheitskämpferInnen heroischen Widerstand gegen den IS leisten, findet sich die VerteidigerInnen Kobanes, allen voran die Kurdische Arbeiterpartei PKK nach wie vor auf der EU-Terrorliste.
Lassen wir die kurdische Befreiungsbewegung nicht alleine!
Volle Solidarität mit PKK, YPG, PYD, HPG und allen anderen progressiv gesinnten VerteidigerInnen Kobanes und revolutionären FreiheitskämpferInnen der Region!
Halt Stand, Kobane!
  • Freien Zugang zu Waffen für die revolutionären VerteidigerInnen Rojavas und Kobanes!
  • Schluss mit der Kriminalisierung der PKK und anderen revolutionären Organisationen und
    FreiheitskämpferInnen – weg mit dem PKK-Verbot und ihre Streichung von EU-Terrorismus-
    Liste!
  • Gegen alle NATO- und imperialistischen Besetzungspläne!
  • Gegen eine neo-osmanische Pufferzone – die vorrangig darauf abzielt die kurdischen
    Selbstverwaltungsgebiete und ‑strukturen zu zerschlagen!
  • Schließung der türkischen Grenze für die Kämpfer des IS!
  • Schluss mit dem Embargo gegen Rojava durch die Türkei!
  • Durchlässigkeit der Grenzen für die VerteidigerInnen Rojavas und Kobanes!
  • Anerkennung der und direkte Hilfslieferungen an die autonome Region Rojava und die
    Bewohner wie Flüchtlinge der kurdischen Regionen Westkurdistans!
  • Eine aktive Asylpolitik für alle vom IS-Terror Fliehenden!
  • Unterbindung der vielfältigen und medialen Anwerbungen, Aktivitäten und Hetze der
    IS in Österreich!
  • Zerschlagung der, der österreichischen Bundesregierung und den Behörden zumal vielfach
    bekannten, IS-Strukturen und Zur-Verantwortlichkeit-Ziehung der Organisatoren,
    Drahtzieher und Hintermänner!
  • Gegen eine durchsichtige Anlassgesetzgebung zur Verschärfung der Terrorgesetze!
  • Weg mit den Fremdengesetzen und für eine neue Integrationspolitik in Österreich, die allen
    Jugendlichen die gleichen Lebensperspektiven eröffnet, anstatt Teile von ihnen immerzu
    an den Rand der Gesellschaft zu drängen!
  • Volle und gleiche demokratische Rechte für alle die hier leben!

Organisiert von: AvusturyaKürt BasinMerkezi, Demokratische Gemeinschaftsplattform, Kommunistische Gewerkschaftsinitiative – International (KOMintern), unterstützt auch von der Partei der Arbeit Österreichs (PdA)