Das 18. Internationale Treffen Kommunistischer und Arbeiterparteien in Hanoi

0
23

Vom 28. bis 30. Oktober fand in der Hauptstadt von Vietnam, Hanoi, das 18. Internationale Treffen Kommunistischer und Arbeiterparteien statt, das dieses Jahr von der Kommunistischen Partei Vietnams organisiert wurde. Am Treffen nahmen Delegierte aus 55 Parteien aus der ganzen Welt teil, um Erfahrungen aus ihren Parteiaktivitäten auszutauschen und über die Entwicklungen und ihre Strategie zu diskutieren.

Das Internationale Treffen Kommunistischer und Arbeiterparteien wurde ins Leben gerufen, nachdem 1998 die Kommunistische Partei Griechenlands Kommunistische und Arbeiterparteien zum ersten Mal nach Athen eingeladen hat. Seitdem finden die Treffen jährlich in unterschiedlichen Orten in der ganzen Welt statt und sind ein wichtiger Angelpunkt für die Diskussion und Koordination innerhalb der internationalen kommunistischen Bewegung. Es wird außerdem die Seite www​.solidnet​.org betrieben, auf welcher die Parteien ihre Erklärungen und Berichte über ihre Aktivitäten veröffentlichen können.
Das 18. Internationale Treffen hatte das Thema “Kapitalistische Krise und Imperialistische Offensive: Strategie und Taktik der Kommunistischen und Arbeiterparteien im Kampf für Frieden, die Rechte der Arbeiter und Völker und Sozialismus”. Die Delegierten haben die Botschaften und die Beiträge ihrer Parteien vorgetragen und die Gelegenheit gehabt, über ihre Positionen zu diskutieren. Zu den Gegenständen der Beiträge gehörten u.a. die kapitalistische Krise, der imperialistische Krieg in Syrien und in anderen Orten der Welt und der erstarkte Antikommunismus in Osteuropa.
Wie auch bei den letzten Treffen zeigten sich wichtige Unterschiede zwischen den Auffassungen und Positionen der Parteien, die auch zum Gegenstand heftiger politisch-ideologischer Auseinandersetzungen wurden. Es handelt sich um Auseinandersetzungen, die freilich im Rahmen dieser Treffen nicht zu lösen sind. Dieser Diskussionsprozess ist dennoch wichtig für die Weiterentwicklung der internationalen kommunistischen Bewegung, die Klärung der Unterschiede zwischen den politischen Ausrichtungen und die politisch-ideologische Aufarbeitung jeder Partei.
Die Teilnahme der Partei der Arbeit
Die Partei der Arbeit war dieses Jahr am Internationalen Treffen zum ersten Mal mit einem Delegierten (Georgios Kolias) repräsentiert, nachdem ihr Aufnahmeantrag beim 17. Treffen in Istanbul angenommen wurde. Damit eröffnete sich eine wichtige Gelegenheit, ihre Beziehungen mit Kommunistischen und Arbeiterparteien aus der ganzen Welt zu stärken und ihre Erfahrungen und Positionen zu teilen. Die PdA bemüht sich trotz ihrer eingeschränkten Ressourcen an solchen internationalen Treffen teilzunehmen, und an der Diskussion und Koordination mitzuwirken. Die PdA ist außerdem Gründungsmitglied der Initiative Kommunistischer und Arbeiterparteien Europas, die 2013 in Brüssel gegründet wurde.
In ihrem Beitrag hat die PdA ihre Geschichte und die Herkunft geschildert, die Herausforderungen des Parteiaufbaus und die Entwicklung des Klassenkampfes in Österreich dargestellt und ihre Analyse der heutigen Situation und ihre Positionen zum Thema des 18. Internationalen Treffens präsentiert. Sie betonte die Wichtigkeit der internationalen Diskussion und Koordination, die Gefahr des Opportunismus, der in der Vergangenheit desaströse Folgen für die Kommunistische Bewegung in Österreich hatte und ihre Überzeugung von der Notwendigkeit einer starken revolutionären Arbeiterpartei und Arbeiterbewegung in unserem Land.
Aufruf, Neue Arbeitsgruppe, Neuaufnahme und nächstes Treffen
Bei diesem Treffen wurde der “Aufruf des 18. Internationalen Treffens der Kommunistischen und Arbeiterparteien” beschlossen, der eine Reihe von gemeinsamen Aktionen für die nächste Zeit vorsieht. Dieses Dokument demonstriert den Willen, sich trotz der ernsten Unterschiede auf gemeinsame Aktionen und die Notwendigkeit der Vertiefung der Diskussion zwischen den Kommunistischen und Arbeiterparteien des Internationalen Treffens zu einigen.
Es wurde die neue Zusammensetzung der Arbeitsgruppe, die für die organisatorischen Fragen des Internationalen Treffens verantwortlich ist, beschlossen, die nun aus folgenden 19 Parteien besteht: Kommunistische Partei Vietnams, Kommunistische Partei Brasiliens, Kommunistische Partei Griechenlands, Kommunistische Partei Indiens, Kommunistische Partei Indiens (Marxistisch), Tudeh-Partei des Iran, Kommunistische Partei Spaniens, Kommunistische Partei Kubas, AKEL (Zypern), Libanesische Kommunistische Partei, Kommunistische Partei Nepals (Vereinigte Marxisten-Leninisten), Südafrikanische Kommunistische Partei, Kommunistische Partei der Ukraine, Palästinensische Kommunistische Partei, Portugiesische Kommunistische Partei, Kommunistische Partei der Russischen Föderation, Kommunistischen Arbeiterpartei Russlands, Kommunistische Partei der Türkei, Kommunistische Partei Böhmens und Mährens.
Es wurde außerdem die Aufnahme der Sozialistischen Bewegung Kasachstans und ihre Einladung zum nächsten Treffen beschlossen.
Das 19. Internationale Treffen, das mit dem 100. Jubiläum der Großen Russischen Sozialistischen Revolution zusammenfällt wird nächstes Jahr von der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation organisiert und wird in Moskau stattfinden.
Zusätzliches Programm
Am 29. Oktober hatten die Delegierten die Gelegenheit, vom Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Vietnams, Nguyễn Phú Trọng, empfangen zu werden. Im Rahmen des von der KPV organisierten Programms haben die Delegierten auch den Arbeits- und Lebensort des großen vietnamesischen kommunistischen Revolutionärs Hồ Chí Minh und das Militärhistorische Museum von Hanoi besuchen können, das dem heldenhaften und siegreichen Kampf des vietnamesischen Volkes gegen den französischen, japanischen und US-amerikanischen Imperialismus gewidmet ist.
 
Weitere Informationen: http://​www​.solidnet​.org/
Der Inhalt des Aufrufs als auch der Beitrag der Partei der Arbeit werden in den nächsten Tagen auf Deutsch übersetzt und veröffentlicht.